Logo

Meine Story

Schwer krank zurück aus dem Urlaub

Hotel Hurghada

 

Hotel in Hurghada

Erzählen möchte ich Euch meine Story wie es zu meiner Amputation kam. Urlaub in der Sonne Ägyptens Ende November 2017 bei herrlichen Temperaturen über zwanzig Grad. Beim Baden im beheizten Pool oder im Roten Meer hatte ich mir eine kleine Verletzung unter dem Fuß zugezogen - eine kleine Schramme, wie man so sagt. Das Salzwasser wird da desinfizierend wirken dachte ich. Aber nach einigen Tagen trat Wasser aus meiner linken Wade und das fand ich dann schon nicht mehr lustig. Da wir ehe zwei Tage nach dieser Erscheinung nach Hause flogen habe ich erst einmal nichts unternommen. Zu Hause angekommen hatte ich gleich einen Termin bei meiner Pneumologin wegen meiner COPD. Die sah sich das an und hat mich sofort in die Klinik eingewiesen. Über Nacht hatten sich schon üble Nekrosen gebildet. Nachdem sich viele Ärzte aus den verschiedensten Fachrichtungen das Bein betrachtet hatten und auch das Tropeninstitut wegen der Erreger konsultiert wurde, legte man mich schlafen.

Diakonissenhaus

Als ich wieder das Bewußtsein erlangte, war das linke Bein oberhalb des Knies weg. Das ist mir aber erst viel später bewußt geworden. Als mir das klar wurde, war mein erster Gedanke:

 
Du mußt darum kämpfen, dass Dein Leben wieder so läuft wie vorher.
 

Das war ab sofort das Ziel und diese Einstellung hat mir auch sehr geholfen. Nach sechs Wochen Klinik war ich wieder zu Hause. Nach drei Monaten bin ich wieder gelaufen - jetzt aber mit Prothese und nach fünf Monaten bin ich wieder mit dem Rad gefahren. Damit war ich auch wieder autark und das war sehr, sehr wichtig für mich. Meine Story ist nicht ungewöhnlich, so etwas kommt halt vor. Wer da noch mehr dazu wissen möchte, dem sage ich, schreib mich an und wenn ich helfen kann, dann sehr gern.

Quelle: https://www.diako-leipzig.de