Logo

AOK PLUS Bonusapp 2023

AOK PLUS Bonusapp 2023

AOK-Bonusapp-Was steckt drin?

Die AOK Plus Bonusapp begleitet mich nun schon seit einigen Jahren. Für Jemanden der sportlich aktiv und auf den Erhalt seiner Gesundheit fixiert ist, stellt diese Bonusapp ein gutes Mittel dar. Und was ein weiterer,  nicht uninteressanter Aspekt ist – man bekommt sogar noch Geld dafür. Es gibt Bonuspunkte für sportliche Aktivitäten, für Vorsorgebesuche beim Arzt, für Impfungen, Blutspenden u.v.a.m. Darüber hinaus erwirbt man ein Statuslevel. Bei mir kam da in den letzten Jahren immer ordentlich etwas zusammen und das habe ich mir immer kurz vor Weihnachten auszahlen lassen.

 

Beispiele gefällig? Kein Problem:

 

In der AOK Plus Bonusapp erhielt man 100 Bonuspunkte für zb. den Verbrauch von 150 kcal in 30 min bei einer sportlichen Aktivität, welche mit einem Fitnesstracker nachgewiesen werden muss. Das schaffe sogar ich mit meinen 100 % Schwerbeschädigung und mit Beinprothese. Das kann man bis zu 15 Mal im Monat einreichen. Für Vorsorgeuntersuchungen gibt es stets 500 Punkte und wer sich sozial engangiert und etwa einen Erste-Hilfe-Kurs absolvierte, bekam 2000 Bonuspunkte. Für 100 Bonuspunkte gab es 1 Euro. Da kann übers Jahr einiges zusammenkommen. Prinzipiell also ein sehr gute und motivierende Sache.

 

Die AOK Plus Bonusapp Änderungen ab 2023

 

Wer rechnen kann ist klar im Vorteil. Konnte man 2022 noch insgesamt 18 000 Punkte = 180 Euro allein für sportliche Aktivitäten einreichen, wird das in diesem nun halbiert. Begründet wird das damit, daß nun auch die eigenen Kinder Bonuspunkte erwerben können. Sehr löblich möchte man meinen. Ob es funktioniert muss man abwarten. Darüber hinaus gibt es auch in anderen Bereichen Kürzungen. Für den Kauf eines Fitnesstrackers gab es bisher noch 3000 Bonuspunkte, das sind nun nur noch 1000. Und das ist nur ein Beispiel. Ausgeglichen sollen diese Kürzungen durch doppelte Bonuspunkte bei sogenannten PLUS-Leistungen.

 

Plus-Leistungen

 

Das sind jene IGEL-Leistungen, für die man beim Arzt oder auch bei der Brille extra zahlen muß. Darüber hinaus soll es ab etwa Mitte des Jahres möglich sein mit der App NAVIDA noch einmal bis zu 6000 Bonuspunkten für das Erreichen persönlicher Fitnessziele zu bekommen. Inzwischen weiß ich auch was drin steckt. Grundsätzlich ist das zum wiederholten mal kein Programm, welches ich mit meiner Behinderung absolvieren kann. Der Weg zu Zusatzpunkten wird mir hier verwehrt.

 

Link: Bonusprogramm 2023

 

AOK Plus Bonusapp – Mein ganz persönliches Fazit

 

Grundsätzlich ist die AOK Bonusapp eine gute und lohnenswerte Sache, die ich jedem nur empfehlen kann. Was die Änderungen angeht, werde ich das Gefühl nicht los, daß es sich eher um eine Umverteilung der Mittel handelt oder eine Sparmaßnahme handelt. Die AOK Bonusapp ist bestimmt kein Produkt für Senioren, die schon aus Alters-und Gesundheitsgründen bei weitem nicht alle Vorsorgeuntersuchungen und Möglichkeiten wie Blutspenden oder Typisierungen in Anspruch nehmen können. Ganz zu Schweigen von Menschen mit Behinderungen. Es gibt tatsächlich auch Menschen mit Behinderungen, die sportlich aktiv sind. Das sollte eine Krankenkasse eigentlich erfreuen und der Zugang sollte auch für diese Personengruppe ermöglicht werden.

 

Es sollte nachgebessert werden

 

Wer dazu noch finanziell limitiert ist, kann sich die Plus-Leistungen gar nicht leisten und geht leer aus. Senioren haben nur in Ausnahmefällen Kinder, die noch nicht erwachsen sind. Versicherte wie ich müssen Ihre Bonuspunkte überwiegend mit sportlichen Aktivitäten erwerben und da trifft es jeden aktiven Senior mit der Halbierung der Bonuspunkte hart. In den letzten beiden Jahren habe ich mir das höchste Statuslevel „Champion“ hart erarbeitet. In diesem Jahr behalte ich das noch, danach wird es mir unmöglich gemacht das zu verteidigen. Zitat: „Das AOK PLUS Bonusprogramm ist ab 2023 ein Familienprogramm. Auch Kinder können Guthaben auf einem Bonuskonto sammeln. Damit es auch künftig gerecht bleibt, verändern sich einige Bonuspunkte. So entsteht ein ausgewogenes Verhältnis für alle Teilnehmenden.“

 

Anpassungen vornehmen

 

Was bitte ist für ältere Mitglieder daran ausgewogen und gerecht? Aber ich sehe auch junge Mitglieder und Singles benachteiligt. Für Familien sicher nett, wenn die Kinder aber überhaupt dazu bewegt werden können sich zu bewegen. Ich bin gespannt, ob da im kommenden Jahr nachgebessert wird. Es sollte doch technisch möglich sein, daß Menschen, die offensichtlich benachteiligt werden, gegen entsprechende Nachweise auch mit angepaßten Leistungen am Bonusprogramm teilnehmen können. Sport frei ! 

 

 

20230809 123231
Pause auf dem Havelradweg
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner